Archiv für den Monat: März 2011

20110326 IAEA Safety Glossary: Terminology Used in Nuclear Safety and Radiation Protection / Aktueller Glossar- & Terminologiehinweis EN / AR / ZH / FR / ES / RU

Aktueller Glossar- & Terminologiehinweis EN / AR / ZH / FR / ES / RU zum Download

http://www-ns.iaea.org/standards/safety-glossary.asp

IAEA Safety Glossary: Terminology Used in Nuclear Safety and Radiation Protection

IAEA Safety Glossary – download 2007 Edition

Englisch / Arabisch / Chinesisch / Französisch / Russisch / Spanisch

Nuclear Safety & Security

IAEA Safety Glossary 2007 Edition

Introduction

The IAEA Safety Glossary defines and explains technical terms used in IAEA safety standards and other safety related IAEA publications, and provides information on their usage.

Please see Concepts and Terms and please read the Introduction before using the Safety Glossary.

The IAEA Safety Glossary has been in use as Version 1.0 since April 2000. Version 2.0 was issued in September 2006 on this web site and was submitted for publication. The IAEA Safety Glossary: 2007 Edition was published in June 2007 and is available as a sales publication.

The Safety Glossary provides guidance primarily for the drafters and reviewers of safety standards and other publications, including IAEA technical officers and consultants and members of bodies for the endorsement of safety standards.

The primary purpose of the Safety Glossary is to harmonize terminology and usage in the IAEA safety standards and in the work of the Department of Nuclear Safety and Security generally.

Once definitions of terms have been formalized and established, they are, in general, intended to be observed in safety standards and other safety related IAEA publications.

Audience

Users of the Safety Glossary, in particular drafters of national legislation, should be aware that the terms included have been chosen and the definitions and explanations given have been drafted for this purpose. Terminology and usage may differ in other contexts, such as in the publications of other organizations and in binding international legal instruments.

The Safety Glossary is also a source of information for other Agency staff — notably writers, editors, translators, revisers and interpreters — and for users of IAEA safety standards and other safety related IAEA publications.

Distribution media

The Safety Glossary (2007 Edition in English) is provided as a downloadable Adobe portable document format (pdf) file (2.24MB) as well as being available as a sales publication.

Separate pdfs are provided of the Safety Glossary (2007 Edition) in the five other official languages of the IAEA (Arabic, Chinese, French, Russian and Spanish).

A CD-ROM is available that contains the IAEA Safety Glossary (2007 Edition) in English and the versions in Arabic, Chinese, French, Russian and Spanish as Adobe portable document format (pdf) files. The CD-ROM also includes pdf files of the Safety Fundamentals, Fundamental Safety Principles (2006), in these six IAEA official languages.

Submission of feedback on the IAEA Safety Glossary

It is intended to revise and update the IAEA Safety Glossary periodically in the light of changes in terminology and usage in the safety standards due to developments in technology and in regulatory approaches in Member States.

The Secretariat invites the submission of information concerning the definitions and explanations and the usage of terms defined in the Safety Glossary from users of the IAEA safety standards (in English and in translation) and safety related publications.

A change form is provided for the submission of feedback for consideration in revising the Safety Glossary. Before starting to complete a change form, please carefully read the Introduction for guidance on the purpose, scope and use of the Safety Glossary.

The change form may be downloaded and opened as a Word file, completed, saved (please save each such file with a file name that identifies the Safety Glossary term concerned and your name) and then submitted as an attachment to an email message to the address below.

We appreciate your interest.

20110325 Terminologieempfehlung der Zurich Versicherungen aus der Schweiz: VBV-Versicherungslexikon DE / EN / FR / IT

Terminologieempfehlung der Zurich Versicherungen aus der Schweiz:

http://www.zurich.ch/site/de/zurich/lexikon.html

Das VBV-Versicherungslexikon DE / EN / FR / IT

Eine besonders raffinierte Form eines Versicherungslexikons unterhält der Berufsbildungsverband für Versicherungswirtschaft VBV, welcher von Verbänden der Schweizerischen Versicherungsbranche und dem Kaufmännischen Verband der Schweiz getragen wird. Es erlaubt einerseits das Suchen nach Fachausdrücken in den vier Sprachen Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch. Sie können damit aber auch einen französischen Fachbegriff eingeben, die Erklärung aber in deutscher Sprache aufrufen. Virtuelles Versicherungslexikon

VBV-Versicherungslexikon

Globales Lexikon / Personenversicherung / Sachversicherungen / Haftpflichtversicherungen / Motorfahrzeugversicherungen / Fonds / Versicherungsrecht /Finanzlexikon

20110319 Recht und Technik in allen Weltsprachen

Die SPKG Battenstein GmbH erstellt Übersetzungen in der Kombination von Recht und Technik.

Praxisbeispiele aus unterschiedlichen Fachgebieten sind:
-Patentrecht
-Intellectual Property
-Immobiliengutachten
-Leistungskataloge
-Medizinische Studien
-Medizintechnik
-Bauprojekte
-Technische Dokumentation
-Software Krankenhaus
-Wehrtechnik
-EU-Ausschreibungen
-WP-Gutachten
-Green Buildings
-Energiewirtschaft
-Solarenergie
-Rechtsgutachten
-Gewerbeimmobilien
-Notarvertrag
-Bilanzen
-M&A Private Equity
-Finanzierungen
-Stahlhandel
-Architektur und Bauwesen
-Insolvenzrecht
-Immobilienfonds
-Lebensmittelrecht
-Verpackungsindustrie
-Zollrecht

Die SPKG Battenstein GmbH nennt Ihnen gerne Referenzen in den genannten Branchen und Industrien.

20110318 EU-Patent soll Erfindern Arbeit erleichtern

Pressemitteilung der Woche

http://www.t-online-business.de/erfindungen-eu-patent-soll-tueftlern-arbeit-erleichtern/id_44969424/index?news

EU-Patent soll Erfindern Arbeit erleichtern

Mehr als zehn Jahre wurde gestritten, nun wird das einheitliche EU-Patent zumindest in 25 EU-Ländern – darunter Deutschland – kommen. Das Gemeinschaftspatent soll die Kosten senken, die den Firmen und Erfindern heute durch Übersetzungen in den EU-Staaten entstehen. Von 2012 an könnte es gelten. Wir stellen Ihnen die wichtigsten Fakten dazu vor:

Wie sieht die Rechtslage für Erfinder im Moment aus?

Erfindungen werden in der EU derzeit entweder durch nationale Patente oder durch sogenannte europäische Patente geschützt. Letztere erteilt das Europäische Patentamt (EPA). Diese müssen von jedem Mitgliedstaat, in dem der Patentschutz gelten soll, bestätigt werden. In der Fachsprache heißt das Validieren. Dafür können die Länder eine Übersetzung in ihre Landessprache verlangen – was viel Geld kostet.

Was soll sich mit dem EU-Patent ändern?

Nur noch die drei EU-Amtssprachen Englisch, Französisch und Deutsch sollen offizielle Patentsprachen sein.

eBook Shop

Wieso spart das Kosten?

Der Schutz einer Erfindung ist teuer: Laut EU-Kommission kostet ein europäisches Patent, das in 13 Ländern anerkannt ist, derzeit 20.000 Euro. Davon entfallen fast 70 Prozent auf Übersetzungen. Zum Vergleich: Ein US-Patent bekommt man schon für weniger als ein Zehntel des Betrags, umgerechnet knapp 2000 Euro. Mit der neuen Regelung sollen in der EU die Kosten auf ein Drittel sinken. Zugleich hat das Patent in allen beteiligten Mitgliedstaaten Wirkung.

Wer würde von dem EU-Patent profitieren?

Der Erfinder – in erster Linie Unternehmen und öffentliche Forschungseinrichtungen. Sie kämen preiswerter an Patentschutz. Die EU-Kommission hofft so auf mehr Innovation und Wettbewerbsfähigkeit. Interessant ist das EU-Patent vor allem für Deutsche, die als Patent-Europameister gelten. 59.583 Patente wurden allein 2009 beim Deutschen Patent- und Markenamt angemeldet.

Wie ist der Zeitplan?

Die EU-Kommission will nach Worten von EU-Binnenmarktkommissar Michel Barnier am 30. März Gesetzesvorschläge zum einheitlichen Patentschutz und zum Sprachenreglement vorlegen. Auch eine von Italien und Spanien angekündigte Klage vor dem EuGH werde daran nichts ändern, da sie keine aufschiebende Wirkung habe, hieß es. 2012 könnte das EU-Patent dann kommen.

Was könnte die Umsetzung noch verzögern?

Ein Gutachten des Europäischen Gerichtshof (EuGH). Die Richter haben die Schaffung des von der EU-Kommission angedachten europäischen Patentgerichts abgelehnt. Seine Aufgabe sollte sein, in Rechtsstreitigkeiten über den Patentschutz zu entscheiden. Der EuGH hält ein solches Patentgericht für unvereinbar mit dem Unionsrecht, weil es außerhalb des institutionellen Rahmens der EU stehe, aber das Recht der Union auslegen sollte.

Was bedeutet das in der Praxis?

Die Bundesregierung wie auch die EU-Kommission betonen, dass das Patent unabhängig von der Gerichtsbarkeitsfrage angegangen werden kann. Ob das aber auch sinnvoll ist, bezweifeln EU-Diplomaten.

Warum machen eigentlich nicht alle 27 EU-Länder mit?

Spanien und Italien sehen ihre Landessprachen benachteiligt. Deshalb wehren sie sich seit Jahren dagegen, dass nur noch Englisch, Französisch und Deutsch offizielle Patentsprachen sein sollen. Das Patent wird daher in beiden Ländern nicht gültig sein.

20110312 Aktuelle Information: Die SPKG BATTENSTEIN GmbH übersetzt Japanisch ins Englische und vom Englischen ins Japanische

Zur aktuellen Situation in Japan stellt die SPKG BATTENSTEIN GmbH Übersetzungsdienste in und aus dem Japanischen bereit. Im Eilübersetzungsprozess werden auch erhebliche Übersetzungsvolumina erstellt.

Übersetzungsgebiete u.a. Recht / Technische Dokumentation / Unternehmenskommunikation

Wir arbeiten und übersetzen gerne auch am Wochenende im Firmenkundenauftrag.

Zur schnellen Angebotserstellung benötigen wir von Ihnen folgende Informationen:

a) Zielsprache und Fachgebiet

b) Beglaubigung erforderlich Ja/Nein

c) Anzahl der Seiten in der Ausgangssprache

d) Anzahl der Wörter / Zeichen in der Ausgangssprache

c) Anzahl der Buchstaben/Zeichen MIT Leerzeichen

d) Korrekturlesung / Redaktion im pdf

e) Ihre Frist / Ihr Wunschtermin

Mailen Sie uns einfach Ihre Anfrage.

Wir melden uns umgehend bei Ihnen!

Die SPKG Battenstein GmbH freut sich auf Sie!

20110311 EU-Patent wird Realität in ganz Europa mit der Ausnahme von Italien und Spanien

EU-Patent wird Realität in ganz Europa mit der Ausnahme von Italien und Spanien

Hintergrund der EU-Patent-Entwicklung: Patente in der EU kosten fast das Zehnfache eines US-Patents aufgrund des EU-Übersetzungsaufwands Die meisten Patent-Anmeldungen in Europa kommen mit über 30 Prozent aus Deutschland.

Die Entscheidung von Brüssel:  Die EU-Staaten (bis auf Italien und Spanien) werden ein europaweit einheitliches Patent realisieren. Dies beschlossen die Vertreter der EU-Mitgliedstaaten am Donnerstag.

Spanien und Italien waren nicht bereit, sich auf eine Sprachenvereinbarung ohne ihre jeweilige Muttersprache einzulassen.

Die anderen Mitgliedstaaten entschieden sich dazu, für das seit mehr als zehn Jahren umstrittene Gemeinschaftspatent das Mittel der verstärkten Zusammenarbeit zu nutzen.

Der EU-Vertrag erlaubt einer Gruppe von EU-Staaten, für sich Rechtsgrundlagen zu bilden, wenn die notwendige Einstimmigkeit für eine EU-weite Regelung nicht zu erreichen ist.

Spanien und Italien boykottierten, für das EU-Patent eine Sprachenregelung zu akzeptieren, nach der die Anmeldung eines Patents nur noch in einer der drei am weitesten verbreiteten Amtssprachen – Deutsch, Englisch oder Französisch – obligatorisch wäre.

Die Zuständigkeit nationaler Gerichte bleibt laut aktueller EUGH-Entscheidung bestehen. Somit ist offen, wie eine gemeinsame europäische Gerichtsbarkeit zur Durchsetzung von Patenten aussehen soll. Der Europäische Gerichtshof hatte diese Woche festgestellt, dass die Zuständigkeit dafür den nationalen Gerichten nicht entzogen werden darf. Die Planungen respektive Gesetzesvorhaben sahen ein eigenständiges europäisches Patentgericht vor.

20110305 Rechtsübersetzung durch die SPKG BATTENSTEIN GmbH

Die SPKG BATTENSTEIN GmbH erstellt beglaubigt und fristgerecht Übersetzungen und Korrekturen von rechtlichen und gerichtlichen Schriftstücken in allen Weltsprachen und 23 EU-Amtssprachen.

Zu den Dokumenten, die die SPKG BATTENSTEIN GmbH Fachübersetzer RECHT / WP / STEUERN nach DIN EN 15038 übersetzen und Korrektur lesen, gehören u.a.:

die Übersetzung von Verträgen, Übersetzung von Urkunden, Übersetzung von Bekanntmachungen, Übersetzung  von Bescheinigungen, Übersetzung  von beurkundeten Verträgen, Übersetzung von Statuten, Übersetzung  von Vollmachten, Übersetzung  von Schriftsätzen bei Gericht, Übersetzung  von Testamentsvollstreckerzeugnissen, Übersetzung im Fallrecht, Übersetzung  von Abtretungen, Übersetzung  von Lizenzen, Übersetzung  von Rechtsgutachten, Übersetzung  von Urteilen, Übersetzung  von richterlichen Verfügungen, Übersetzung  von Weisungen, Übersetzung  von eidesstattlichen Versicherungen etc.

Zu  internationalen Beglaubigungsvorgängen erteilen wir Ihnen gerne Auskunft!

20110305 Patentrecht in Europa / Terminologie DE / EN / FR

Empfehlung der SPKG BATTENSTEIN GmbH Patentübersetzer

Patentrecht-Terminologie für die Praxis / EPO-Glossar in Deutsch/Englisch/Französisch

Ein mehrsprachiger Service des Europäischen Patentamts.

Anmerkung

Die SPKG BATTENSTEIN GmbH ist für den Inhalt der hier genannten Websites nicht verantwortlich.

Deutsch

http://www.epo.org/service-support/glossary_de.html

Englisch

http://www.epo.org/service-support/glossary.html

Französisch

http://www.epo.org/service-support/glossary_fr.html

20110303 Bundesregierung verleiht Übersetzerpreis DE-IT / IT-DE

http://www.bundesregierung.de/nn_1264/Content/DE/Artikel/2011/03/2011-03-02-deutsch-italienischer-uebersetzerpreis.html

Mit einem eigenen Preis zeichnet die Bundesregierung jedes Jahr herausragende Übersetzungen der deutschen Literatur ins Italienische sowie italienischer Werke ins Deutsche aus. In diesem Jahr konnten ihn drei deutsche Übersetzerinnen entgegennehmen.

Die Auszeichnung der Übersetzerinnen fand in diesem Jahr turnusgemäß in Berlin statt. Bei der Preisverleihung im Bode-Museum unterstrich Kulturstaatsminister Bernd Neumann die Bedeutung literarischer Übersetzungen. „Sie erweitern unseren Horizont als Leser, indem sie den Blick auf andere Kulturen lenken, aber sie dehnen zugleich auch die Grenzen unserer eigenen Sprache aus“, erklärte Neumann.

Neumann: Übersetzungen machen Weltliteratur erst möglich
Inzwischen sind rund ein Drittel der in Deutschland neu erscheinenden Belletristik Übersetzungen. „Ohne Übersetzer stünde die ganze Buchbranche schlecht da. Und zu Recht sind viele Übersetzer heute oftmals gefeierte Größen“, fuhr Neumann fort. Die Leistung literarischer Übersetzer brauche eine angemessene Vergütung und verbindliche Regeln. Dafür werde er sich gerne einsetzen.

Neumann verwies dabei auf das Engagement der Bundesregierung, die Übersetzungen nicht nur durch Preise, sondern auch durch den Deutschen Übersetzerfonds unterstützt. Der Fonds, der von der Kulturstiftung des Bundes verwaltet wird, vergibt jedes Jahr Arbeitsstipendien an Übersetzerinnen und Übersetzer.

Auszeichnung und Nachwuchsförderung
Über die Auszeichnung mit dem deutsch-italienischen Übersetzerpreis konnten sich anschließend gleich drei Übersetzerinnen freuen. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis für die beste Übersetzung ging an Barbara Kleiner. Ihre Übertragung von Ippolito Nievos Roman „Ein Engel an Güte“ wirkte auf die Jury so „als habe Nievo den Roman auf Deutsch geschrieben“. Besonders beeindruckend fanden die Jurymitglieder ihren Umgang mit gesprochener Sprache und Dialogen.

Maja Pflug nahm den mit ebenfalls 10.000 Euro versehenen Preis für ihr Lebenswerk entgegen. Als deutsche Stimme unter anderem von Natalia Ginzburg, Cesare Pavese und Fabrizia Ramondino sei sie eine der verdientesten Übersetzerinnen aus dem Italienischen, begründete die Jury ihre Entscheidung.

Als beste Nachwuchsübersetzerin wurde Julika Brandestini ausgezeichnet. Sie hat Michela Murgias Roman „Accabadora“ übersetzt. Dafür wurde sie von der Jury mit einem Stipendium für einen Studienaufenthalt in der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo belohnt.