Schlagwort-Archive: EU-Recht übersetzt

Beglaubigte Juristische Übersetzungen in allen 24 Amtssprachen der EU

Rechtsdokumente aller Amtssprachen der EU übersetzt die SPKG BATTENSTEIN GmbH // Tel. 0211-370028

Seit dem Beitritt Kroatiens im Jahre 2013 werden insgesamt 24 verschiedene Sprachen im Europäischen Parlament gesprochen. Seither werden alle Dokumente in folgende Amtssprachen übersetzt: 

  • Deutsch, Französisch, Italienisch, Niederländisch (1958)
  • Dänisch, Englisch (1973)
  • Griechisch (1981)
  • Portugiesisch, Spanisch (1986)
  • Finnisch, Schwedisch (1995)
  • Estnisch, Lettisch, Litauisch, Maltesisch, Polnisch, Slowakisch, Slowenisch, Tschechisch, Ungarisch (2004)
  • Bulgarisch, Irisch, Rumänisch (2007)
  • Kroatisch (2013) 

Alle Sprachen sind gleichberechtigt. Mit allen 24 Amtssprachen gibt es 552 unterschiedliche Übersetzungs-Kombinationen, da jede Sprache theoretisch in 23 andere übersetzt werden kann.

2011014 IATE Die Terminologiedatenbank der EU / http://iate.europa.eu

SPKG BATTENSTEIN GmbH Beglaubigte Eilübersetzung in allen EU-Amtssprachen

SPKG BATTENSTEIN GmbH Beglaubigte Eilübersetzung in allen EU-Amtssprachen

Die SPKG BATTENSTEIN GmbH informiert:
IATE Die Terminologiedatenbank der EU
Dem Verständnis von Terminologie, d. h. dem auf einem bestimmten Gebiet verwendeten Fachvokabular, kommt in der Kommunikation entscheidende Bedeutung zu. Wie sehr man sich auch bemüht, einen Sachverhalt einfach auszudrücken, es wird immer Fälle geben, in denen es ein präziser Fachausdruck am besten auf den Punkt bringt. Dies gilt insbesondere für den Übersetzer, der hier besonders gefordert ist: Er muss einen Text nicht nur verstehen, sondern seine Bedeutung auch so sinngetreu wie möglich in einer anderen Sprache wiedergeben. Es mag daher nicht überraschen, dass die Übersetzungsdienste der EU – die heute in 23 Amtssprachen arbeiten – der Sammlung und Strukturierung von Terminologie stets große Aufmerksamkeit geschenkt haben. In der Vergangenheit praktizierte jeder einzelne Dienst dies nach seinen eigenen Bedürfnissen und Möglichkeiten. Leistungsfähige IT-Systeme führten z. B. zur Schaffung der Eurodicautom-Datenbank der Europäischen Kommission und des Terminologieinformationssystems (TIS) des Rats, die beide über Internet aufgerufen werden konnten. Gleichwohl kam man mit der Zeit zu dem Schluss, dass es einen großen Bedarf an Koordinierung und Bündelung der Anstrengungen der verschiedenen Dienste gab.

Im Jahr 1999 nahmen die Übersetzungsdienste [1] der Europäischen Union  ein recht ehrgeiziges Projekt in Angriff:   Inter-Active Terminology for Europe (IATE) – Interaktive Terminologie für Europa. Das Projekt wurde ursprünglich vom Übersetzungszentrum initiiert, das darin nach wie vor eine zentrale Rolle spielt und heute für die beteiligten Partner die technische Betreuung leistet.

Ziel des Projekts war die Schaffung einer einzigen Terminologiedatenbank für alle EU-Organe und  Einrichtungen. Es ging darum, mit der Zeit alle bestehenden Terminologieressourcen zu verschmelzen; IATE sollte webbasiert und vollständig interaktiv sein; die Mitarbeiter der Sprachendienste der EU sollten sich an der Erstellung und Pflege von Terminologie beteiligen können, wodurch einschlägige Terminologie schneller verfügbar werden würde. Schließlich sollte durch die Zusammenarbeit und Koordination zwischen den EU-Diensten Doppelarbeit verringert und Terminologiearbeit insgesamt effizienter werden.

Seit Sommer 2004 wird IATE in den Übersetzungsdiensten der EU genutzt.  Die Datenbank wird sowohl von Übersetzern als auch von Terminologen konsultiert. Täglich fügen sie etwa 200 Termini hinzu und ändern bzw. validieren ca. 250. Aktuell umfasst IATE 8,4 Millionen Termini, einschließlich etwa 540 000 Abkürzungen und 130 000 Formulierungen, und deckt alle 23 Amtssprachen der EU ab.

Eines der Ziele von IATE war es immer, diesen Reichtum an Informationen mit der Öffentlichkeit zu teilen. Die offizielle Einführung der IATE-Datenbank am 28. Juni 2007 war der letzte Schritt einer langen Entwicklung, an deren Ende ein einfaches und benutzerfreundliches Tool steht, das den Bürgern Terminologie in den 23 Amtssprachen der Gemeinschaft näherbringen soll.

[1] Die Übersetzungsdienste folgender Organe und Einrichtungen beteiligen sich am IATE-Projekt:

  • Europäische Kommission
  • Rat
  • Parlament
  • Rechnungshof
  • Wirtschafts- und Sozialausschuss
  • Ausschuss der Regionen
  • Gerichtshof
  • Übersetzungszentrum für die Einrichtungen der EU
  • Europäische Investitionsbank
  • Europäische Zentralbank

Lernen Sie IATE kennen unter: http://iate.europa.eu